Abschlusswanderung

abschlusswanderung_4680abschlusswanderung_4684abschlusswanderung_4687abschlusswanderung_4688abschlusswanderung_4691abschlusswanderung_4698

Bei bestem Winterwanderwetter trafen sich 13 Wanderfreunde von der Ortsgruppe Pfullingen des Schwäbischen Albvereins auf dem Schloßparkplatz. Von dort begann für die Albvereinler der Aufstieg über die Griesstr. auf die Röt. Nach Überqueren der Hochfläche mit ihren Äckern und Wiesen, begleitet mit herrlichem Rundumblick, wurde das erste Ziel „der Erlenhof“ erreicht. Das Gebäudeensemble mit seinen Walmdächern, Türmchen und Gauben wurde 1904 bis 1906 im Auftrag von Louis Laiblin von Theodor Fischer erbaut. Mitintegriert ist das 1894 erbaute Laiblinsche Sommerhaus „Helenenschlößchen“, auch Helenenburg genannt. Zudem liegt das Gebäude in einem Park mit einer  Vielzahl von Koniferen und grenzt an eine Obstanlage in der Luis Laiblin Obstbäume von allen alten Sorten in Baden Württemberg pflanzen ließ. Weiter gings entlang des ca. 8,9 km langen Breitenbachs, der in Betzingen in die Echaz mündet. Mit selbstgebackenem Hefezopf und Schnäpsle wurde an der Breitenbachquelle die Rast versüßt. Nach kurzem Anstieg ging es durch romantisch verschneiten Winterwald Richtung Naturdenkmal Lache, einem Karstquelltopf unterhalb eines alten und zugewachsenen Steinbruchs am Albtrauf. Die angrenzende, unter Naturschutz stehende Trollblumenwiese, wird von Schülern nach dem Mähen abgeräumt, um zu verhindern, daß die Trollblumen von anderen Pflanzarten aus ihrem Lebensraum verdrängt werden. Bei leicht einsetzendem Schneefall ging es vorbei am Freizeitheim Brönnlensteich und dem „alten Schwimmbad“  wieder in Richtung Pfullingen. Bei der Abschlußeinkehr bedankte sich Ulrich Rall bei den Wanderführern Thomas und Sylvia Schwaner, welche die letzte Wanderung in diesem Jahr begleiteten.